Willkommen beim THW

Sicher ist Ihnen das THW ein Begriff, ob aus dem Fernsehen, aus der Zeitung oder vom Ortsverband ganz in Ihrer Nähe. Wir helfen - ob bei Eisenbahnunglücken, bei Hochwassern, zum Beispiel an Oder und Rhein, und bei den unterschiedlichsten Unglücksfällen im Inland, wo kompetente Hilfe gebraucht wird. Doch auch im Ausland sind die Helferinnen und Helfer gefragt, ob als "Water-People" bei der Trinkwasseraufbereitung in Ostafrika, beim Aufbau von Flüchtlingslagern oder mit Soforthilfe zur Rettung Verschütteter nach Erdbeben, wie zum Beispiel 1999 in der Türkei und in Taiwan. Seit fast zehn Jahren gibt es Einsätze des THW beim Wiederaufbau in Bosnien-Herzegowina und jetzt auch im Kosovo.

 

Die Männer und Frauen mit den blauen Autos sind ein Garant für effektive Hilfe.

 

Das Technische Hilfswerk ist eine Bundesanstalt, die direkt dem Bundesinnenministerium untersteht. In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit über 80.000 ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes - und das schon seit 1950. Das THW gliedert sich weiterhin in 8 Länderverbände und 66 Geschäftsführerbereiche.

 

Wir helfen immer dann, wenn unser Können und die technisch hochwertige Ausstattung benötigt werden, um die Folgen von Katastrophen, größeren Schadensereignissen oder schweren Unfällen zu bewältigen. Im Rahmen seiner überörtlichen Einsatzstruktur unterstützt das Technische Hilfswerk die lokalen Kräfte anderer Hilfeleistungsorganisationen und von Behörden in vielfältiger Weise.
Seit 1963 setzen Bundesregierung, Europäische Union (EU) und UNO-Flüchtlingskommissar (UNHCR) das THW im Ausland ein, wenn es darum geht, die Not der Menschen nach Erdbeben und Überflutungen oder bei Trockenheit und nach Kriegen zu lindern.

der Aufbau des THW

Der Aufbau des THW gliedert sich in mehrere Ebenen. Als Ansprechpartner für die Bundesregierung bzw. den Bundesinnenminister, in dessen Zuständigkeitsbereich das THW fällt, dient die THW-Leitung in Bonn. Ihr steht der Präsident des THW vor und dieser hat als Leiter einer selbständigen, nichtrechtsfähigen Bundesanstalt direktes Vorspracherecht beim Bundesinnenminister. Die der THW-Leitung untergeordneten Dienststellen sind die Landesdienststellen, an deren Spitze die Landes- bzw. Länderbeauftragten stehen. (Da nicht jedes Bundesland über einen eignen Landesverband verfügt unterscheidet man zwischen Landes- und Länderverbänden). Die 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in den Ortsverbänden werden durch die Geschäftsstellen, die als Außenstellen der Landesverbände fungieren, betreut. Jede Geschäftsstelle betreut im Schnitt 10 Ortsverbände. Insgesamt stehen dem THW in der Leitung, in den Landes- bzw. Länderverbänden und den Geschäftsstellen 830 hauptamtliche Mitarbeiter zur Verfügung, was lediglich einen Anteil von 1 % von der Gesamtpersonalstärke dieser Bundesanstalt ausmacht.